Sacramento - Reno

Tag 8 - Samstag, 10. September 2016

Nach dem Frühstück haben wir Sacramento in Richtung Reno verlassen. Der erste Stopp war aber nicht weit von Sacramento entfernt. Roseville. Vor 5 Jahren als wir hier waren hatten wir das Hotel in Roseville und gleich neben dem Hotel hat es ein Electronicmarkt ähnlich einem MediaMarkt nur grösser. Diesem Laden mussten wir einen Besuch abstatten.

Weiter ging es nach Auburn im Gold County. Im Internet bin ich auf ein Gold-Museum gestossen und habe die Adresse in meinem schlauen Büchlein notiert. Das GPS führte uns jedoch nicht an ein Museum, sondern an ein Gold County Fair. Das ist eine Mischung aus Jahrmarkt, Kleintiershow und Tierauktion.

Old Town Auburn

Goldwäscher in Auburn


Das Old Town Auburn ist auch noch einen Stopp wert. Hier sahen wir einen etwas grösseren Goldwäscher und wieder ein süsses kleines Historisches Zentrum. Nach einer kleinen Stärkung ging es weiter Richtung Nevada City wo ich Informationen über eine Geisterstadt gefunden hatte. Leider fanden wir diese Geisterstadt jedoch nicht, selbst auf die Frage eines Mannes der nach seinen Angaben seit 23 Jahren hier lebt wurden wir nicht schlauer. Er meinte nur, das er noch nie davon gehört hätte. Selbst die Adresse die ich aus dem Internet hatte kannte er nicht. Na gut, dann halt auf zum nächsten Stop - Downieville.

Wissenswertes über Downieville

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Gegründet wurde
Downieville 1849 während des kalifornischen Goldrauschs.
1851 hatte Downieville eine Zahl von über 5,000 Einwohnern, die Zahl ging jedoch nach 1865 rapide zurück, nachdem die private Goldsuche praktisch zum Erliegen gekommen war. Während viele Goldgräbersiedlungen im nördlichen Hinterland der Stadt, wie Brand City, Whiskey Diggins, Poverty Hill oder Poker Flat aufgegeben wurden und verfielen, konnte sich Downieville wegen seiner günstigen geografischen Lage und seinem Status als Sitz der Regierung von Sierra County halten.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -



Wir hatten uns entschieden die Route der Goldwäscher (Highway 49) zu nehmen und nach gefühlten 1 Million Kurven kamen wir endlich in Reno an. Mitten im Nirgendwo tauchten am Horizont plötzlich einige Häuser auf und dann sah man schon die ersten Hochhäuser.
Um in das Parkhaus unseres Hotels zu kommen mussten wir erst einmal um den Block fahren und im 10 (von 11) Stockwerk fanden wir schliesslich auch einen Parkplatz. Es ist Wochenende und anscheinend fahren viele aus dem Bundesstaat Kalifornien (Glücksspiel verboten!) nach Nevada um zu spielen.
Vor 5 Jahren waren wir in Las Vegas. Da wir damals Soraya mit ihren damals 11 Jahren dabei hatten konnten wir den Spielern an den Tischen und Automaten nicht zusehen. Dieses mal in Reno liessen wir es uns nicht nehmen an dem einen oder anderen Tisch stehen zu bleiben und etwas zuzusehen und uns an einer Bar einen Drink zu gönnen.

Wissenswertes über Reno

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Reno
ist die viertgrößte Stadt im US-Bundesstaat Nevada.
1869 baute die Central Pacific die erste transamerikanische Eisenbahnlinie entlang des alten Siedlerpfades. Im Zuge des Eisenbahnbaus wurde Reno offiziell gegründet, dort entstand ein Depot. Die Stadt erlebte einen kontinuierlichen Aufschwung, der 1931 mit der Legalisierung des Glücksspiels in Nevada zum Boom wurde.
Heute ist das Glücksspiel der wichtigste Wirtschaftszweig der Stadt. Im Vergleich zu Las Vegas ist hier allerdings alles „eine Nummer kleiner“. Das spiegelt sich auch in der Selbstbeschreibung „The Biggest Little City In The World“ („Die größte Kleinstadt der Welt“) wieder.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -



Wieder geht ein erlebnisreicher und eindrucksvoller Tag zu ende. Von unserem Hotelzimmer im 14 Stock aus beobachteten wir noch etwas das gewusel und die Lichter auf den Strassen ehe wir den Tag beenden.

PS: nicht vergessen Sepp anzurufen - er hat heute seinen 60. Geburtstag!!! Müssen aber noch etwas warten, es ist erst 7:30 Uhr zu Hause!